Buchtipp: Afrika wird armregiert oder Wie man Afrika wirklich helfen kann.

Für jeden, der sich kritisch mit den Problemen Afrikas beschäftigt, ein inspirierendes Buch von Volker Seitz, der SCHULBANK als Leuchtturm-Projekt erwähnt.

Neue Partnerschule mit sozialen Zielen: St. James Secondary School

Eine Schule die satzungsmäßig 40% ihrer Plätze an bedürftige Kinder vergibt, muss eine Partnerschule von SCHULBANK sein.

Erste Kooperation mit staatlicher Grundschule

Und es geht doch: Qualifizierte Bildung kann auch an staatlichen Schulen in Tansania stattfinden. Schulbank e.V. geht eine Kooperation mit der staatlichen Primary School Ukombozi in Iringa ein. Ukombozi schnitt im offiziellen Schul-Ranking 2014 als zweitbeste Grundschule in der Region Iringa ab. Für uns von Schulbank ist das ein ganz wichtiges Zeichen. Zeigt es doch, dass hohes Bildungsniveau auch unter einfachsten Bedingungen mit hoch motivierten Lehrern und einem gelebten Teamgedanken erreicht werden kann.
Schulbank e.V.. schickt im März seine ersten 20 Stipendiaten an die Ukombozi Primary School.

Safina Street Kids in Dodoma

Da haben wir gerade einmal eine erste Partnerschule in Dodoma besucht, schon haben wir Kontakt zu den „richtigen Kindern“. Anja, eine deutsche Lehrerin an der CAMS hatte uns auf das Projekt „Safina Street Kids“ und die Volontärin Andrea aufmerksam gemacht. „Safina Street Kids“ betreibt einen Kindergarten für Strassenkinder und Kinder, die im Müll leben. Wenn möglich, werden die Kinder zur staatlichen Grundschule geschickt. Zudem wird versucht, auch ältere Kinder zu rehabilitieren und sie wieder in die Familien einzugliedern oder in einer Pflegefamilie unterzubringen. Weiterlesen

Schulbank bei Rotary in Iringa

Ich war tief beeindruckt als ich hörte, dass es selbst in Iringa einen Rotary Club gibt. Destory ist dort Mitglied und hat uns freundlicherweise zu einem ihrer Treffen mitgenommen. Meine zehnmütige Verspätung hatte ich einfach mit einem „Pole, Pole“ (immer schön langsam) abgetan und meinte damit einen allgemeinen Lacher auszulösen. Weit gefehlt. Man legt hier viel Wert auf Pünktlichkeit und Disziplin, also die westlichen Tugenden. Trotz allem hat man mir ganze 90 Minuten eingeräumt, um unser Stipendien-Programm vorstellen und Fragen beantworten zu können.
Am Ender der Veranstaltung waren alle Teilnehmer begeistert und versprachen uns ihre zukünftige Unterstützung.